Zum Inhalt springen
VHS Foto: Brigitte Mertz

8. April 2022: Tarifkarussel und kein Ende

Tarifverhandlungen für die Beschäftigten der Volkshochschule Region Lüneburg zum Abschluss bringen

Seit Dezember 2020 laufen nun die Tarifverhandlungen für die Beschäftigten der Volkshochschule Region Lüneburg. Auch nach elf Verhandlungsrunden gibt es aber immer noch kein Ergebnis.

„Mit Blick auf den anstehenden Nachtragshaushalt des Landkreises und die langsam beginnenden Vorbereitungen für die Haushaltsberatungen der Hansestadt für 2023 ist es an der Zeit, bei dem Tarifkonflikt zu einem Abschluss zu kommen. Wir erwarten, dass man nun endlich zu einem Kompromiss kommt und dazu gehört es auch, dass Landrat Jens Böther und Oberbürgermeisterin Claudia Kalisch über ihren Schatten springen und vertretbare Kompromisse eingehen. Dass es dafür auch mehr Geld der Träger braucht, dürfte klar sein,“ so die Fraktionsvorsitzende der SPD-Stadtratsfraktion Andrea Schröder-Ehlers und der Fraktionsvorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion Franz-Josef Kamp.

"Die Beschäftigten der Volkshochschule Region Lüneburg warten schon viel zu lange auf faire Arbeitsbedingungen und gerechte Entlohnung. Es ist den Mitarbeitern hoch anzurechnen, dass sie trotzdem mit viel Engagement und Motivation hochwertige Erwachsenenbildung in der Region Lüneburg organisieren", erklärt Aufsichtsratsmitglied Brigitte Mertz. "Dies muss den Trägern Hansestadt und Landkreis mehr wert sein! Es ist an der Zeit, mehr in Erwachsenenbildung zu investieren."

„Wir erwarten die Angleichung der Gehälter an andere Volkshochschulen im Land Niedersachsen“, gibt sich MdL Andrea Schröder-Ehlers kämpferisch.

Vorherige Meldung: Philipp Meyn gratuliert dem neuen Vorstand der SPD im Ortsverein Scharnebeck

Alle Meldungen