Bildung-800

Allen Kindern und Jugendlichen optimale Bildungswege zu eröffnen, ist eines der wichtigsten Ziele sozialdemokratischer Politik, denn Bildung ist ein Menschenrecht. Jeder muss die Chance haben, unabhängig von Elternhaus und Geldbeutel, eine bestmögliche Bildung zu erlangen. Deshalb setzt sich die SPD für ein sozial gerechtes, leistungsstarkes und durchlässiges Bildungssystem ein. Dazu gehören Kindertagesstätten, allgemeinbildende und berufsbildende Schulen, die Universität und die Volkshochschule, aber auch kulturelle Einrichtungen wie Musikschule und Museen. Neue Entwicklungen in der Gesellschaft verlangen nach neuen und den richtigen Antworten für unser Bildungssystem. Denn immer mehr Eltern erwarten Unterstützung von den Schulen (Förderung, Mittagstisch, verlässliche Betreuung). Alle diese Ansprüche sollen in einer guten Bildungspolitik Berücksichtigung finden. In diesem Sinne wird die Lüneburger SPD in der Hansestadt die „Bildungskette“ für alle Altersgruppen und Bildungsniveaus sichern.

Unsere Ziele:

6.1 Allgemeines

- Den Eltern die freie Schulwahl unter allen weiterführenden Schulen ermöglichen.

- Schulen weiterhin modernisieren und bedarfsgerecht ausstatten, unter Zuhilfenahme des von der SPD unterstützten Bildungsfonds.

- Das Bildungs- und Integrationsbüro zur Beratung von Eltern und Schülern stützen.

- Das Schulbildungs- und Umweltzentrum (SchuBZ) fördern.

- FiZ, Familie im Zentrum zur Verbesserung und Unterstützung von Eltern und Familien in den Stadteilen mit Hilfe von Bund und Land weiter ausbauen.

6.2 Krippen und Kindertagesstätten (Kita)

- Das Angebot von Kita- und Krippenplätzen weiterhin qualitativ ausbauen für eine bedarfsgerechte Betreuung.

- Kitas sanieren, z.B. AWO-Kaltenmoor, gegebenenfalls nach Bedarf neue Kitas errichten.

- Mehr Ganztagsplätze schaffen.

- Die Öffnungszeiten den zeitlichen Bedürfnissen der Kinder und der Eltern besser anpassen.

6.3 Allgemeinbildende Schulen

- Alle Grundschulen zu Ganztagsschulen umgestalten.

- Mittagstische an Schulen finanziell unterstützen.

- Die Schulsozialarbeit an allen Schulen einfordern. Die Finanzierung muss durch das Land Niedersachsen sicher gestellt werden.

- Nachhaltigkeitsprojekte in den Schulen fördern.

- Den Übergang von den weiterführenden Schulen zu den berufsbildenden Schulen stärker verzahnen.

6.4 Volkshochschule

Die VHS REGION Lüneburg ist für uns ein wichtiger Bestandteil der Lüneburger Bildungslandschaft. Sie dient der allgemeinen, politischen, kulturellen und beruflichen Bildung. Zu den wichtigsten Aufgaben zählen der Erwerb von anerkannten Abschlüssen, die Möglichkeit, auch im Erwachsenenalter Lesen und Schreiben zu lernen und sich ganz allgemein mit allen wichtigen Themen aus Wirtschaft, Kultur, Politik usw. auseinanderzusetzen. In diesem Sinne spielt die VHS auch eine zentrale Rolle bei der Integration von Geflüchteten in unsere Gesellschaft.

- Wir werden uns auch weiterhin dafür einsetzen, dass Menschen jeden Alters hier genau das Bildungsangebot erhalten, das ihren Bedürfnissen entspricht, ihnen Teilhabe ermöglicht und Chancen eröffnet.

- Wir werden dafür sorgen, dass auch künftig Schulabschluss- und Alphabetisierungskurse angeboten werden können.

- Wir unterstützen die vielfältigen Angebote zur Integration von Geflüchteten.

6.5 Leuphana Universität

Die in den 1990er Jahren vollzogene Umwandlung der Scharnhorstkaserne in eine Campusuniversität ist ein Vorzeigeprojekt. In ihren Schwerpunkten Kultur, Bildung, Wirtschaft und Nachhaltigkeit thematisiert die Leuphana Universität in Lehre und Forschung die Zukunft gesellschaftlichen Engagements. Sie wurde dafür mehrfach ausgezeichnet. Die Leuphana Universität ist ein unverzichtbarer Bestandteil des sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Lebens in Lüneburg und trägt zur hohen Lebensqualität Lüneburgs bei.

- Auf diesem Wege begleiten wir die Universität konstruktiv.

- Wir setzen uns dafür ein, dass das Land Niedersachsen die Universität finanziell besser ausstattet.

- Wir unterstützen die Zusammenarbeit zwischen der Universität und regionalen Unternehmen.

- Wir setzen den Kooperationsvertrag zwischen Universität, der Hansestadt und dem Landkreis Lüneburg weiterhin konsequent um, so z.B. mit den Projekten wie „Lüneburg 2030+“.

6.6 Kulturelle Bildung

Lebenslanges Lernen außerhalb schulischer Bildungseinrichtungen ist uns ein wichtiges Anliegen. Menschen aller Altersgruppen und Einkommensschichten sollen sich aktiv am kulturellen Leben in Lüneburg beteiligen können. Auch mit diesem Ziel fördern wir u.a. die nachstehend genannten Einrichtungen: Museum Lüneburg, Salzmuseum, Theater, Kulturbäckerei, Musikschule und z. B. Jugendtreffs.